Impressum

 

BEMAtec Fördertechnik+Antriebstechnik übernimmt keinerlei Gewähr für die

Korrektheit, Aktualität, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

 

Für den Inhalt verantwortlich:

BEMAtec

Fördertechnik+Antriebstechnik

Ermreus 35

DE-91358 Kunreuth

Deutschland/Germany

 

Vertretungsberechtigter:

Matthias Berner

Telefon: +49 (0) 9199.6972-00

 

Steuernummer: 217  204  50353

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE  201 326 117

Gerichtsstand: Forchheim

 

Disclaimer

 

1. Haftungsbeschränkung

Die Inhalte des Internetauftritts wurden mit größtmöglicher Sorgfalt und nach bestem Gewissen erstellt. Dennoch übernimmt der Anbieter dieser Webseite keine Gewähr für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Seiten und Inhalte.

 

Als Diensteanbieter ist der Anbieter dieser Webseite gemäß § 7 Abs. 1 TMG für eigene Inhalte und bereitgestellte Informationen auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich; nach den §§ 8 bis 10 TMG jedoch nicht verpflichtet, die übermittelten oder gespeicherten fremden Informationen zu überwachen. Eine Entfernung oder Sperrung dieser Inhalte erfolgt umgehend ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung. Eine Haftung ist erst ab dem Zeitpunkt der Kenntniserlangung möglich.

 

2. Externe Links

Die Webseite enthält sog. „externe Links“ (Verlinkungen) zu anderen Webseiten, auf deren Inhalt der Anbieter der Webseite keinen Einfluss hat. Aus diesem Grund kann der Anbieter für diese Inhalte auch keine Gewähr übernehmen.

Für die Inhalte und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen ist der jeweilige Anbieter der verlinkten Webseite verantwortlich. Zum Zeitpunkt der Verlinkung waren keine Rechtsverstöße erkennbar. Bei Bekanntwerden einer solchen Rechtsverletzung wird der Link umgehend entfernt.

 

3. Urheberrecht/Leistungsschutzrecht

Die auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte, Werke und bereitgestellten Informationen unterliegen dem deutschen Urheberrecht und Leistungsschutzrecht. Jede Art der Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung, Einspeicherung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers. Das unerlaubte Kopieren/Speichern der bereitgestellten Informationen auf diesen Webseiten ist nicht gestattet und strafbar.

 

4. Datenschutz

Durch den Besuch des Internetauftritts können Informationen (Datum, Uhrzeit, aufgerufene Seite) über den Zugriff auf dem Server gespeichert werden. Es werden keine personenbezogenenen (z. B. Name, Anschrift oder E-Mail-Adresse) Daten, gespeichert.

 

Sofern personenbezogene Daten erhoben werden, erfolgt dies, sofern möglich, nur mit dem vorherigen Einverständnis des Nutzers der Webseite. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet ohne ausdrückliche Zustimmung des Nutzers nicht statt.

 

Der Anbieter weist darauf hin, dass die Übertragung von Daten im Internet (z. B. per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen und ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff Dritter nicht gewährleistet werden kann. Der Anbieter übernimmt keine Haftung für die durch solche Sicherheitslücken entstandenen Schäden.

 

Der Verwendung der Kontaktdaten durch Dritte zur gewerblichen Nutzung wird ausdrücklich widersprochen. Es sei denn, der Anbieter hat zuvor seine schriftliche Einwilligung erteilt.

Der Anbieter behält sich rechtliche Schritte für den Fall der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, z. B. durch Spam-Mails, vor.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

(Verkaufs-, Liefer- und Zahlungsbedingungen)

 

B  E  M  A  t  e  c

Fördertechnik + Antriebstechnik

DE-91358 Kunreuth

 

Stand: 01.01.2016

 

Wichtiger Hinweis: Unsere sämtlichen Lieferungen und Leistungen erfolgen ausschließlich unter der Voraussetzung der Anwendung unserer nachstehenden AGB. Die Auftragsbestätigung gilt insoweit als ausdrücklicher Widerspruch gegen anderslautende, ggfls. mit der Bestellung übergebene Geschäftsbedingungen des Bestellers. Einkaufsbedingungen des Käufers widersprechen wir, sofern sie mit unseren AGB nicht übereinstimmen. Der Käufer erkennt unsere Bedingungen spätestens mit widerspruchsloser Entgegennahme unserer Ware an.

 

1. Geltung

1.1 Die nachstehenden Verkaufs-, Liefer- und Zahlungsbedingungen gelten für unsere sämtlichen Verträge, Lieferungen und sonstigen Leistungen, sofern sie nicht mit unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung geändert oder ausgeschlossen werden, insbesondere auch dann, wenn wir in Kenntnis abweichender Bedingungen unseres Kunden die Lieferung/Leistung vorbehaltlos ausführen. Allgemeine Geschäftsbedingungen unseres Vertragspartners gelten nur dann, wenn wir sie schriftlich bestätigen.

1.2 Unsere Bedingungen gelten auch für alle zukünftigen Verträge, Lieferungen und Leistungen, auch wenn ihr Text unserem Vertragspartner nicht erneut mit unserem Angebot oder unserer Auftragsbestätigung zugesandt wird.

 

2. Angebot  und  Vertragsabschluss

2.1 Unsere Angebote sind freibleibend. Verträge und sonstige Vereinbarungen werden erst durch unsere schriftliche Bestätigung oder durch unsere Lieferung/Leistung verbindlich.

2.2 Sämtliche Vereinbarungen, Abweichungen und Nebenabreden gelten nur dann, wenn sie von uns schriftlich bestätigt worden sind. Nach Vertragsabschluss getroffene Vereinbarungen zwischen unseren Mitarbeitern oder Vertretern mit unserem Kunden bedürfen zu ihrer Gültigkeit unserer schriftlichen Bestätigung, die Vertretungsmacht unserer Mitarbeiter und Vertreter ist insoweit eingeschränkt.

2.3 Die zu dem Angebot gehörigen Unterlagen wie Abbildungen, Zeichnungen, Gewichts- und Maßangaben, Raumbedarf, Kraftbedarf und Leistungsfähigkeit sowie sonstige Unterlagen sind nur annähernd maßgebend, soweit sie nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet sind. An Kostenvoranschlägen, Zeichnungen und anderen Unterlagen behält sich der Lieferer Eigentums- und Urheberrecht vor; sie dürfen Dritten nicht zugänglich gemacht werden. Zu Angeboten gehörige Zeichnungen und andere Unterlagen sind, wenn uns der Auftrag nicht erteilt wird, auf Verlangen unverzüglich zurückzugeben.

2.4 Für Beschädigungen oder Verluste der uns vom Käufer übergebenen Zeichnungen, Muster, Modelle usw. übernehmen wir keine Haftung mit Ausnahme derjenigen für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

 

3. Umfang  der  Lieferung

3.1 Für den Umfang der Lieferung ist die schriftliche Auftragsbestätigung des Lieferers maßgebend.

3.2 Die in Drucksachen bzw. dem Angebot enthaltenen Unterlagen, wie Beschreibungen, Abbildungen und Zeichnungen, Maß- und Gewichtsangaben, sind nur annähernd maßgebend, soweit sie nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet sind. Mehr- und Mindergewichte und -lieferungen in handelsüblichen Grenzen berechtigen nicht zu Beanstandungen und Preiskürzungen.

3.3 Der Besteller übernimmt die volle Verantwortung für die von ihm zu liefernden Unterlagen, wie Zeichnungen, Modelle, Lehren, Muster oder dergleichen.

3.4 Schutzvorrichtungen werden insoweit mitgeliefert, als dies vereinbart ist.

3.5 Für elektrotechnisches Material und Zubehör (Motoren etc.) gelten die Lieferbedingungen des Zentralverbandes der elektrotechnischen Industrie und für die Ausführung die Vorschriften des Verbandes Deutsche Elektrotechniker (VDE), soweit sie Ausführung und Leistung betreffen.

 

4. Versand  und  Verpackung

4.1 Die Waren werden nach unserem Ermessen in handelsüblicher Weise und auf Kosten des Käufers verpackt, verladen und versandt. Die Versandkosten beinhalten Aufwendungen für Vorfracht, Personal, Verpackungsmaterial, Hilfs- und Betriebsmittel und werden in angemessenem Umfang pauschal berechnet. Die Verpackung wird billigst berechnet und nicht zurückgenommen. Eine Gutschrift für Entsorgungskosten von Verpackung wird nicht gewährt.

4.2 Die Wahl des Transportweges sowie der Transportmittel erfolgt, falls keine besondere Anweisung vorliegt, nach bestem Ermessen ohne irgendwelche Haftung für billigere Verfrachtung oder kürzeren Weg.

4.3 Kann die Ablieferung versandbereiter Waren infolge von Umständen, die wir nicht zu vertreten haben, zum vorgesehenen Zeitpunkt nicht er-folgen, so geht deren Lagerung bei uns oder Dritten auf Rechnung des Bestellers.

 

5. Preis  und  Zahlung

5.1 Die Preise gelten mangels besonderer Vereinbarung ab Werk, ausschließlich Versandkosten, Transportversicherung, Zoll und Montage sowie aller staatlichen Abgaben, die evtl. künftig - auch rückwirkend - für die einzelne Sendung neu festgesetzt oder erhoben werden. Zu den Preisen kommt die Mehrwertsteuer in der jeweiligen gesetzlichen Höhe hinzu.

5.2 Mangels besonderer Vereinbarung ist die Zahlung ohne jeden Abzug frei Zahlstelle des Lieferers innerhalb von 30 Tagen zu leisten, sofern von der Finanzabteilung des Lieferanten nichts anderes bestimmt wird.

5.3 Bei Förderanlagen, Sondermaschinen und -anfertigungen wird eine abweichende Zahlungsweise schriftlich festgelegt.

5.4 Schecks und Wechsel werden nur zahlungshalber hereingenommen. Wechsel nur nach gegenseitiger Vereinbarung. Die Kosten der Diskontierung und der Einziehung trägt der Besteller.

5.5 Bei verspäteter Zahlung werden - ohne dass es einer besonderen Mahnung bedarf - unter Vorbehalt der Geltendmachung eines Schadens, Verzugszinsen in Höhe von 9% über dem aktuellen Basiszins berechnet.

5.6 Die Zurückhaltung oder Kürzung von Zahlungen wegen Mängelrügen, schwebender Garantieleistungen oder die Aufrechnung wegen etwaiger Gegenansprüche des Bestellers sind ausgeschlossen. Die Zahlungen sind auch dann zu leisten, wenn unwesentliche Teile fehlen, aber dadurch der Gebrauch der Lieferung nicht unmöglich ist, oder wenn sich an der Lieferung Nacharbeiten als notwendig erweisen.

5.7 Wird nach Vertragsabschluss eine ungünstige Finanz- oder Vermögenslage des Bestellers bekannt, sind wir berechtigt, sofortige Zahlung oder hinreichende Sicherung zu verlangen oder auch ohne Verpflichtung zum Schadenersatz vom Vertrag zurückzutreten sowie die Erfüllung noch auszuführender Aufträge zurückzustellen.

5.8 Bei Zahlungseinstellung oder Konkurs des Bestellers ist die Kaufpreisforderung in voller Höhe sofort fällig. Zugleich gelten alle vorgesehenen Rabatte, Bonifikationen usw. als verfallen, so dass der Besteller die in Rechnung gestellten Bruttopreise zu zahlen hat.

 

6. Liefertermine  und  -fristen

6.1 Liefertermine und -fristen sind, auch wenn von uns schriftlich bestätigt, freibleibend.

6.2 Die Lieferzeit beginnt erst, wenn alle Voraussetzungen für die Ausführung des Auftrages vorliegen, insbesondere sämtliche Einzelheiten  kaufmännischer Art und technischer Ausführung klargestellt und beide Teile über alle Bedingungen des Geschäftes einig sind, jedoch nicht vor Beibringung der vom Besteller zu beschaffenden Unterlagen, Genehmigungen, Freigaben sowie vor Eingang einer vereinbarten Anzahlung.

6.3 Die Einhaltung der Lieferzeit setzt die Erfüllung der Vertragspflichten des Bestellers, insbesondere der vereinbarten Zahlungsbedingungen, voraus. Die Lieferfrist ist eingehalten, wenn bis zu ihrem Ablauf der Liefergegenstand das Werk verlassen hat oder die Versandbereitschaft dem Besteller mitgeteilt ist.

6.4 Teillieferungen sind zulässig. Für sie gelten die Zahlungsbedingungen gemäß Abschnitt 5 entsprechend.

6.5 Unvorhergesehene Ereignisse, die außerhalb des Willens des Lieferers liegen, z. B. Betriebsstörungen, Streik, Aussperrung, Ausschuss eines nicht sofort ersetzbaren Teiles im eigenen Werk oder beim Unterlieferer sowie Verzug desselben oder notwendige Änderungen aufgrund neuerer Erkenntnisse verlängern die Lieferfrist angemessen, sofern diese Ereignisse auf die fristgemäße Erfüllung des ganzen Vertrages oder des demnächst fällig werdenden Teiles des Vertrages erheblich einwirken. Das gleiche tritt ein, wenn behördliche oder sonstige für die Ausführung von Lieferungen erforderliche Genehmigungen oder Unterlagen Dritter nicht rechtzeitig eingehen, ebenso bei nachträglicher Änderung der Bestellung. Die vorbezeichneten Umstände sind auch dann vom Lieferer nicht zu vertreten, wenn sie während eines bereits vorliegenden Verzuges entstehen. Beginn und Ende derartiger Hindernisse wird in wichtigen Fällen der Lieferer dem Besteller baldmöglichst mitteilen.

6.6 Gerät der Lieferer durch eigenes Verschulden in Verzug, und ist dem Besteller dadurch ein Schaden erwachsen oder ein Gewinn entgangen, so ist dieser berechtigt, eine Verzugsentschädigung nach Fristsetzung für jede vollendete Woche der Verspätung von höchstens ½ v. H., und zwar als Höchstbetrag bis 5 v. H. desjenigen Teiles der Gesamtlieferung zu beanspruchen, der wegen nicht rechtzeitiger Fertigstellung einzelner dazugehöriger Gegenstände nicht in zweckdienlichen Betrieb genommen werden konnte. Anderweitige Entschädigungsansprüche sind ausgeschlossen. Ein Anspruch auf Konventionalstrafe bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Lieferers.

6.7 Wird der Versand auf Wunsch des Bestellers verzögert, so werden ihm, beginnend einen Monat nach Anzeige der Versandbereitschaft, die durch die Lagerung entstandenen Kosten, bei Lagerung im Werk des Lieferers mindestens jedoch ½ v. H. des Rechnungsbetrages für jeden Monat berechnet. Der Lieferer ist jedoch berechtigt, nach Setzung und fruchtlosem Verlauf einer angemessenen Frist anderweitig über den Liefergegenstand zu verfügen und den Besteller mit angemessen verlängerter Frist zu beliefern.

 

7. Gefahrenübergang

7.1 Die Gefahr geht spätestens mit der Absendung der Lieferteile auf den Besteller über - auch wenn nicht "ab Werk" geliefert wird -, und zwar auch dann, wenn Teillieferungen erfolgen oder der Lieferer noch andere Leistungen, z. B. die Versendungskosten oder Anfuhr und Aufstellung übernommen hat.

7.2 Auf Wunsch des Bestellers wird auf seine Kosten die Sendung durch den Lieferer gegen Diebstahl, Bruch-, Transport-, Feuer- und Wasserschäden sowie sonstige versicherbare Risiken versichert.

7.3 Verzögert sich der Versand infolge von Umständen, die der Besteller zu vertreten hat, so geht bereits vom Tage der Versandbereitschaft die Gefahr auf den Besteller über.

7.4 Angelieferte Gegenstände sind, auch wenn sie unwesentliche Mängel aufweisen, vom Besteller unbeschadet der Rechte aus Abschnitt 8 entgegenzunehmen.

 

8. Haftung  für  Mängel  der  Lieferung

 Sofern der Besteller nicht Änderungen und Instandsetzungsarbeiten eigenmächtig veranlasst hat, haftet der Lieferer für Mängel der Lieferung, zu denen auch das Fehlen zugesicherter Eigenschaften zählt, und zwar unter Ausschluss weiterer Ansprüche wie folgt:

8.1 Alle diejenigen Teile sind unentgeltlich nach Wahl des Lieferers auszubessern oder neu zu liefern, die nach dem Gefahrenübergang bzw. bei Lieferung mit Aufstellung nach deren Beendigung nachweisbar infolge eines vor dem Beginn der Gewährleistungsfrist liegenden Umstandes, insbesondere wegen fehlerhafter Bauart, schlechter Baustoffe oder mangelhafter Ausführung unbrauchbar oder in ihrer Brauchbarkeit erheblich beeinträchtigt werden. Die Feststellung solcher Mängel muss dem Lieferer innerhalb der Gewährleistungspflicht unverzüglich schriftlich gemeldet werden. Wenn die Versendung oder die Aufstellung sich ohne Schuld des Lieferers verzögert, so erlischt die Haftung spätestens 24 Monate nach Empfang der Mitteilung der Versandbereitschaft. Etwa ersetzte Teile werden Eigentum des Lieferers. Zur Vornahme aller dem Lieferer notwendig erscheinenden Änderungen sowie zum Einbau von Ersatzteilen oder Aufstellung von Ersatzanlagen hat der Besteller dem Lieferer Gelegenheit und die erforderliche Zeit unentgeltlich zu gewähren und ihm auf Wunsch Hilfskräfte zur Verfügung zu stellen. Die Verjährungsfrist für Mängelansprüche beträgt 24 Monate, Erfüllungsort für die Gewährleistung ist der Ort unserer Fertigungsstätte.

8.2 Voraussetzung der Haftung ist die Erfüllung der dem Besteller obliegenden Vertragsverpflichtungen, insbesondere der vereinbarten Zahlungs-bedingungen. Für zerlegt zum Versand kommende Maschinen und Anlagen wird nur Gewähr übernommen, wenn die Aufstellung durch den Aufsteller des Lieferers erfolgt.

8.3 Erkennt der Lieferer rechtzeitig erhobene Mängelrügen nicht an, so verjährt das Recht des Bestellers, Ansprüche aus Mängeln geltend zu machen, in allen Fällen vom Zeitpunkt der rechtzeitigen Rüge an in 6 Monaten, frühestens jedoch mit Ablauf der Haftfrist.

8.4 Die Bestimmungen über Lieferfrist und Haftung gelten entsprechend für Nachbesserungsarbeiten und Ersatzstücke.

8.5 Die Mängelhaftung bezieht sich nicht auf natürliche Abnützung, ferner nicht auf Schäden infolge fehlerhafter oder nachlässiger Behandlung, übermäßiger Beanspruchung, ungeeigneten Baugrundes und chemischer, elektrochemischer und elektrischer Einflüsse, die ohne Verschulden des Lieferers entstehen.

8.6 Bei Lieferung von Fremdfabrikaten gelten hinsichtlich der Mängelhaftung nur die Bedingungen, die der Lieferer von seinem Unterlieferer angenommen hat.

8.7 Der Lieferer haftet nicht für Sach-, Vermögens- und mittelbare Schäden, Produktionsausfall, Betriebsunterbrechung und entgangenen Gewinn, Verlust von Informationen und Daten. Weitergehende Schadenersatzansprüche, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind ausgeschlossen, soweit nicht wegen Vorsatzes zwingend gehaftet wird.

 

9. Recht  des  Bestellers  auf  Rücktritt

9.1 Wird die Erfüllung des Vertrages dem Lieferer infolge höherer Gewalt ganz oder teilweise unmöglich, so kann der Besteller bei gänzlicher Unmöglichkeit vom Vertrag zurücktreten, bei teilweiser Unmöglichkeit angemessene Minderung des Preises verlangen.

9.2 Der Besteller kann ferner zurücktreten, wenn der Lieferer eine ihm gestellte angemessene Nachfrist für die Behebung oder Besserung eines von ihm zu vertretenden anerkannten oder nachgewiesenen Mangels im Sinne der Lieferungsbedingungen ergebnislos hat verstreichen lassen.

9.3 Der Rücktritt kann von dem Besteller nur erklärt werden, wenn seine Interessen an der Lieferung durch den Mangel wesentlich beeinträchtigt oder vernichtet werden.

9.4 Weitere Ansprüche des Bestellers sind ausgeschlossen.

 

10. Recht  des  Lieferers  auf  Rücktritt

10.1 Wird nach Vertragsabschluss eine ungünstige Finanz- oder Vermögenslage des Bestellers bekannt, können wir unter Berechnung unserer bisher

 entstandenen Aufwendungen vom Vertrag zurücktreten.

10.2 Für den Fall nachträglich sich herausstellenden Unvermögens zur Vertragserfüllung steht uns ebenfalls das Recht zu, vom Vertrag ganz oder teilweise zurückzutreten.

10.3 Schadenersatzansprüche des Bestellers wegen eines solchen Rücktritts sind ausgeschlossen. Will der Lieferer vom Rücktrittsrecht Gebrauch machen, so hat er dies nach Erkenntnis der Tragweite des Ereignisses unverzüglich dem Besteller mitzuteilen, und zwar auch dann, wenn zunächst mit dem Besteller eine Verlängerung der Lieferfrist vereinbart war.

 

11. Eigentumsvorbehalt

11.1 Der Lieferer behält sich das Eigentum an dem Liefergegenstand bis zum Eingang aller Zahlungen aus dem Liefervertrag vor. Im Falle der Veräußerung tritt der Besteller schon jetzt seine Forderungen gegen seine Abnehmer an den Lieferer ab.

11.2 Bis zum Eingang aller Zahlungen hat der Besteller den Liefergegenstand auf seine Kosten gegen Diebstahl, Bruch-, Feuer-, Wasser- und sonstige Schäden zu versichern.

11.3 Der Besteller darf den Liefergegenstand weder verpfänden noch zur Sicherung übereignen. Bei Pfändungen sowie Beschlagnahme oder sonstigen Verfügungen durch dritte Hand hat er den Lieferer unverzüglich davon zu benachrichtigen.

11.4 Bei vertragswidrigem Verhalten des Bestellers, insbesondere bei Zahlungsverzug, ist der Lieferer zur Rücknahme nach Mahnung berechtigt und der Besteller zur Herausgabe verpflichtet. Die Geltendmachung des Eigentumsvorbehalts sowie die Pfändung des Liefergegenstandes durch den Lieferer gelten nicht als Rücktritt vom Vertrag, sofern nicht das Abzahlungsgesetz Anwendung findet.

11.5 Dem Lieferer bleibt es überlassen, im Einzelfall weitergehende Vereinbarungen über den Eigentumsvorbehalt mit dem Besteller zu treffen.

 

12. Erfüllungsort  und  Gerichtsstand

12.1 Erfüllungsort für Lieferung und Zahlung ist der Ort unseres Firmensitzes.

12.2 Gerichtsstand für beide Teile ist das für unseren Firmensitz zuständige Gericht.

12.3 Wir sind auch berechtigt, an einem anderen Platz über sich ergebende Streitigkeiten und Rechtshandlungen zu klagen.

12.4 Für die Vertragsbeziehungen gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des internationalen Kaufrechts, insbesondere des

UN-Kaufrechts und sonstiger internationaler Abkommen zur Vereinheitlichung des Kaufrechts.

 

13. Schlussbestimmungen

Die etwaige rechtliche Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser AGB berührt nicht die Wirksamkeit und Verbindlichkeit der übrigen Bestimmungen.

 

 

 

 

Montagebedingungen

 

B  E  M  A  t  e  c

Fördertechnik + Antriebstechnik

DE-91358 Kunreuth

 

Stand: 01.01.2016

 

Diese nachfolgenden allgemeinen Montagebedingungen gelten für alle Montagen und Reparaturen, die wir an von uns gelieferten Anlagen und

Bauteile durchführen. Soweit im Einzelfall keine schriftlichen Sondervereinbarungen zu unseren allgemeinen Montagebedingungen getroffen

sind, gelten auch für Montagen und Reparaturen unsere Allgemeinen GeschäftsBedingungen.

 

A.  Allgemeines

Wir legen sehr großen Wert darauf, dass die Montage- und Reparaturkosten auf ein Mindestmaß beschränkt bleiben und bitten Sie, in Ihrem Interesse folgende Punkte zu beachten:

Legen Sie den Montagetermin erst dann fest, wenn alle Voraussetzungen für einen reibungslosen Ablauf gegeben sind (Abschluss von Bauarbeiten, Vormontagen, Stromversorgung etc.). Geben Sie uns in jedem Fall einen schriftlichen Auftrag. Geben Sie uns den Termin spätestens 10 Tage vorher bekannt. Nennen Sie uns rechtzeitig Ihre Änderungswünsche.

 

B.  Arbeitszeit

Grundsätzlich gilt die Arbeitszeitverordnung. Die normale Arbeitszeit beträgt wöchentlich 35 Stunden. Sie ist zu leisten Montag-Freitag von 7.00-15.00 Uhr. Die Genehmigung für Arbeitszeiten über 56 Stunden/Woche sowie für Sonn- und Feiertagsarbeiten unterliegen der Genehmigungspflicht des jeweiligen Gewerbeaufsichtsamtes und sind vom Besteller einzuholen.

 

C.  Stundensätze

Der Stundensatz pro Arbeits-, Fahrt-, Reise-, Vorbereitungs- u. Wartestunde beträgt ohne Auslösung bei normaler tägl. Arbeitszeit:

Montageleiter EUR   a. A.* Monteur EUR   a. A.*

Montagehelfer EUR   a. A.* Elektriker EUR   a. A.*

Elektrotechniker / Softwerker EUR   a. A.* Elektroingenieur EUR   a. A.*

Der Zuschlag auf die vorgenannten Stundensätze beträgt für:

die ersten beiden Mehrarbeitsstunden +  25% normale Nachtarbeitsstunden (20.00-06.00 Uhr) +  50%

dritte und folgende Mehrarbeitsstunden +  50% Samstagsarbeitsstunden +  50%

Sonntagsarbeitsstunden, 24. u. 31.12. ab 12.00 Uhr +  70% Arbeitsstunden an gesetzl. Feiertagen +100%

Arbeitsstunden an den Feiertagen

1.Januar, 1.Osterfeiertag, 1.Pfingstfeiertag, 1.Mai und 1.Weihnachtsfeiertag, 24. u. 31.12. ab 15.00 Uhr +150%

Nachtarbeitsstunden an Sonn- und Feiertagen zusätzlich zu den Sätzen +  25%

 

D.  Auslösungssätze

Fernauslösung pro Tag EUR  a. A.* ab 30 km (vom Wohnort des Monteurs bzw. Fertigungsstätte).

Nahauslösung pro Tag für die Dauer der Abwesenheit:

ab   8 bis 14 Std. EUR  a. A.* ab 14 bis 24 Std. EUR  a. A.*

ab 24 Std. EUR  a. A.* Für Montagen im Ausland gelten besondere Auslösungssätze.

 

E.  Kilometergeld

Im Allgemeinen reisen unsere Monteure mit dem Kundendienstwagen bzw. Pkw.

Reiseweg bis   200 km EUR/km  a. A.* Reiseweg über 200 km EUR/km  a. A.*

Sollten Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln erforderlich sein, rechnen wir diese nach Beleg ab. Die Fahrtzeiten sind Arbeitszeiten.

Bei Auslandsmontagen werden gesonderte Vereinbarungen getroffen.

 

F.  Unterkunft

Für die Unterkunft im Inland berechnen wir pauschal EUR  a. A.*  pro Übernachtung ohne Auslösung. Übersteigen die tatsächlich anfallenden Übernachtungskosten die Pauschale, rechnen wir diese nach Beleg ab.

Wenn der Auftraggeber die Unterkunft direkt bezahlt, wird ein Hotel nach mitteleuropäischem Standard vorausgesetzt.

 

G.  Sonstiges

Zur Montage der von uns gelieferten Anlagen und Bauteile entsenden wir einen Montageleiter und Monteure in der von uns festgelegten

Anzahl. Die Arbeit erstreckt sich auf die Endmontage und Aufstellung der Anlagen, deren Probelauf sowie die Einweisung einer vom Auftrag-

geber genannten Person zur späteren Bedienung und Wartung. Änderungen gegenüber den getroffenen Vereinbarungen bzw. Übernahme von Arbeiten, die nicht zu dem vereinbarten Montageumfang gehören, sind vor Arbeitsbeginn mit uns durchzusprechen und uns gesondert in Auftrag zu geben. Der Montageleiter ist über bestehende Sicherheitsvorschriften vom Auftraggeber zu unterrichten, soweit diese von unseren Monteuren beachtet werden müssen.

Schweres Montagegerät wie Montagegerüste, Hebebühnen, Arbeitsbühnen, Gabelstapler, Schweißgeräte usw. hat der Auftraggeber kostenlos beizustellen oder werden extra in Rechnung gestellt. Erd-, Beton-, Stemm-, Maurer- und Vergussarbeiten erfolgen bauseits zu Lasten des

Auftraggebers. Die Kosten für die Montagevorbereitungen im Werk, wie Quartiersuche, technische Klärung, Beschaffung von Montagegeräten,

Spezialwerkzeugen, ärztliche Untersuchungen etc., werden gesondert in Rechnung gestellt.

Unsere Monteure haben die Anweisung, sofort nach Beendigung der Arbeiten bzw. an jedem Monatsende die Stundennachweise für die geleisteten Arbeitsstunden einzureichen. Ist der Besteller oder ein von ihm Beauftragter zu diesem Zeitpunkt nicht anwesend, so gelten die von unserem Montageleiter getroffenen Feststellungen auch ohne Unterschrift des Bestellers als verbindlich. Da diese Belege die Grundlage für die spätere Berechnung bilden, bitten wir Sie in Ihrem Interesse, sich von der Richtigkeit der Eintragungen zu überzeugen und mit einer von Ihnen anerkannten Unterschrift zu versehen. Spätere Reklamationen können wir nicht anerkennen.

Der Auftraggeber sorgt auf seine Kosten für die Sicherung des Montageplatzes, der Montagemittel und des Montagegutes sowie des persönlichen Besitzes unseres Fachpersonals gegen Diebstahl, Beschädigung, Zerstörung oder anderer nachteiliger Einwirkungen.

Bei Verzögerung der Montagen und der Inbetriebnahme der Anlagen, die ohne unser Verschulden entstehen, hat der Auftraggeber alle daraus entstehenden Kosten zu tragen, insbesondere für Wartezeiten, Auslösungen, Übernachtungen und weiter erforderliche Reisekosten.

Bei Montagen im Ausland wird unserem Personal alle 2 Wochen eine Wochenendheimfahrt gewährt, bei Montagen im Inland jede Woche.

Die Kosten gehen zu Lasten des Auftraggebers.

 

H.  Versicherung

Unser Personal kann nicht für Schäden in Anspruch genommen werden, die es in Erfüllung seiner Verpflichtung dem Besteller zufügt.

Im Übrigen haften wir im Rahmen der von uns abgeschlossenen Haftpflichtversicherung.

 

I.  Abnahme

Die Beendigung der Montagearbeiten ist dem Auftraggeber von unserem Montageleiter rechtzeitig zu melden. Der Auftraggeber ist dann zur Abnahmeprüfung verpflichtet. Die ordnungsgemäße Abnahme der Anlage ist unserem Montageleiter in einem Abnahmeprotokoll zu bestätigen. Ist der Besteller oder ein von ihm Beauftragter zu diesem Zeitpunkt nicht anwesend, so gelten die von unserem Montageleiter getroffenen Feststellungen auch ohne Unterschrift des Bestellers als verbindlich. Mit der Abnahme entfällt die Haftung des Auftragnehmers für erkennbare Mängel, soweit sich der Auftraggeber nicht die Geltendmachung eines bestimmten Mangels vorbehalten hat. Mit der erfolgten Abnahme gehen alle Gefahren und die Verpflichtung für das Instandhalten der Anlage an den Auftraggeber über. Verzögert sich die Abnahme ohne Verschulden des Auftragnehmers, so gilt die Abnahme nach Ablauf einer Woche seit Anzeige der Beendigung der Montage als erfolgt.

 

J.  Zahlungsbedingungen

Unsere Montagerechnungen sind sofort nach Erhalt rein netto zahlbar. Die vereinbarten Beträge gelten zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

 

*auf Anfrage

 

 

 

Ermreus 35

DE-91358 Kunreuth

Telefon +49 (0) 9199.6972-00

Telefax +49 (0) 9199.6972-02

info@BEMAtec-online.de

www.BEMAtec-online.de

Massstab der 3. Dimension

Made in Franken

German Quality

 

© Bematec 1999 - 2016

Alle Rechte vorbehalten.